Sex im Teufelskreis

Sex-Ehepaar-Teufelskreis-Liebe-Beziehung

Ein Paar in mittleren Jahren kommt zu mir.

Im Gegenteil zu vielen Paaren verbringen sie viel Zeit miteinander und gestalten gemeinsame Freizeit.

Der Mann erzählt begeistert vom gemeinsamen Frühstück, gemeinsamen Spaziergängen…

Die Frau guckt ihn skeptisch an und meint: „Ein bisschen Abwechslung wäre gut!“

Ich klinke mich ein: „Ach, wie schön, dass sie viel Zeit miteinander und füreinander haben“ und möchte dann vom Partner wissen, was seine Frau wohl möchte.

Es sprudelt weiter aus ihm heraus, wie er alles sieht … (alles aus seiner Sicht).

Ich bitte die Frau, ihrem Mann in die Augen schauen und sagen, was sie sich wünscht.

Dann bitte ich den Mann, wiederzugeben, was er gehört hat. Er soll mit dem Satz „Ich habe gehört…“ beginnen. Er kann es nicht! Denn er hört nicht hin und er hört schon gar nicht zu,  wenn seine Frau spricht. Er sagt, was er sagen würde, nicht, was seine Frau tatsächlich gesagt hat.

Ich bitte die Frau, nochmals ihre Wünsche zu äußern. Diesmal klappt es :-), weil er seine Aufmerksamkeit neu ausgerichtet hat.

Jetzt ist die Frau dran, die Wünsche ihres Manns zu hören. Sie hatte gut hin- und zugehört und richtig wiedergegeben, was sich ihr Mann wünscht.

Ich stelle sehr früh, aus einer Ahnung heraus die Frage:

„Wie läuft es denn so mit dem Sex?“

Da sind sich beide spontan einig: „Fürchterlich!“

Der Mann hat Erektionsprobleme. Nach vielen Untersuchungen war eine körperliche Ursache ausgeschlossen. Daher nimmt er Potenzmittel. Er meint, dass sein Problem mit dem Stress zu tun hat.

Die Frau setzt sofort ein, dass das Problem von Anfang an existiert. Das Paar ist schon 7 Jahren verheiratet.

Die Frau erzählt klagend, dass sie vor allem „nicht auf Knopfdruck will – wenn ihr Mann das Medikament genommen hat.

Meine allgemeinen Beobachtungen

über die Frau:

  • Die Frau ist verhalten, sehr skeptisch,
  • mal widersprüchlich in ihren Aussagen.
  • Sie hält sich selbst für extrovertiert und ihren Mann für introvertiert. Sie möchte oft mit ihm zusammen zu Freunden, in Gesellschaft… Er dagegen meint, er möchte schon mit ausgehen, nur nicht so oft!

über den Mann:

  • offen, lebendig, geht aus sich heraus.
  • harmoniebedürftig, hat Angst vor Reaktion seiner Frau.
  • kennt seine Grenzen nicht und dementsprechend kann auch keine Grenzen setzen,

Was tun?

Ich stelle Ihnen ein Paket mit Aufgaben für 4 Wochen vor, u. a. mit klaren Regeln:

  • Sämtliches Reden über Sex ist tabu
  • Er setzt das Medikament für 4 Wochen ab
  • Sex darf sein – Leidenschaft ist herzlich zu begrüßen, nur bitte ohne jeden Anspruch.

Die Aufgaben (Experimente), die besprochen werden, notieren sie sich.

Sie treffen Vereinbarungen und halten sie in einem „Vertrag“ fest.

Sie stimmten zu, sich regelmäßig – 1x wöchentlich – in einer Paarsitzung zu besprechen. Den Termin dafür haben sie schon jetzt im Voraus festgelegt. Paar-Rat

Sie bekommen von mir eine definierte Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Ablauf.

Beide starten voller Hoffnung in die vier Wochen, in denen jeder abwechselnd die Initiative übernimmt und für schöne Überraschungen sorgen wird.

Fazit:

Aggressivität und Vorwürfe können NUR mehr Stress verursachen.

Der Mann leidet unter Impotenz, sein Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl ebenso. Er fühlt sich schuldig bei Beziehungsproblemen. Er macht sich klein und sie übergeht ihn, nimmt ihn und seine Wünsche nicht ernst, was ihm noch mehr Selbstbewusstsein raubt.

So entsteht ein Teufelskreis.

Da Autonomie und Selbstbestimmung dem Mann fehlen und er seine Grenzen nicht kennt und keine Grenzen setzen kann, lässt er sich von seiner Frau durch Anforderungen und Verlangen  unter Druck setzen.

Es ist nicht mehr er, sieht sich aus den Augen (Sicht) der Frau mit fehlendem Respekt.

Wenn Sex nicht gut funktioniert, entsteht oft eine Ausrichtung aufs Außen: Manch einer stürzt sich in die Arbeit, einer geht exzessiv aus, einer macht Extremsport.

Stress führt zu weniger Sex.

Weniger Sex führt zu mehr Stress.

Im Einklang mit sich selbst, durch Selbsterkenntnis (der Erkenntnis eigener Motive und Bedürfnisse) und einem neuen Bewusstsein können Paare mit ihren Beziehungsproblemen auf liebe-volle Art umgehen und zusammen nach Lösungen suchen.

So steht Leidenschaft und erfüllenden Sex nichts mehr im Wege.

Herzlichst

Soheila

Blog

Soheila Mojtabaei

Ich bin Beziehungscoach und Paarberaterin, helfe dir, mit deinem innersten Wesen in Kontakt zu kommen, deine Muster zu erkennen, eine glückliche Beziehung zu dir selbst und zu deinem Partner zu führen, ohne dich dabei aufzugeben. Eure Beziehung wird von Liebe, Vertrauen, Respekt und Wertschätzung getragen.