Der innere Kritiker gehört zu mir – Selbstbewusstsein – Teil 1

Der innere Kritiker und seine Verbündeten

Der innere Kritiker kommt nie alleine.

der innere Kritiker

Wer ist der innere Kritiker?

Die Entstehung des inneren Kritikers

Diese kritische innere Stimme ist in der Kindheit entwickelt und nun gehört zu unseren gesammelten Lebenserfahrungen, die im Unbewussten (Dein Lumly) abgespeichert ist.

Er ist unser selbstkritische Persönlichkeitsanteil, eine kritische Stimme in uns, die von unserer Eltern / Bezugspersonen vermittelt wurde.

Die Eltern wollten zweifelsohne unser Bestes.

Wie so oft ist „gut gemeint“ ist nicht immer „gut gemacht“.

der innere Kritiker-Selbstwertgefühl stärken 1.Übung

So ist es auch mit dem inneren Kritiker. Auch er will in unserem Sinne handeln, tut es aber mit höchst subjektivem Empfinden.

Gelernt ist gelernt.

Als Kind entwickelten wir Überlebensstrategien, um uns zu schützen. Zum Beispiel:

  • mach allen recht          ➡ Schutz vor Verlassenheit
  • sei perfekt                     ➡ Schutz vor Schuldgefühlen
  • fehlerfrei/tadellos       ➡ Schutz vor Kränkungen
  • sei/mach schneller      ➡ Schutz vor Minderwertigkeitsgefühl
  • alles kontrollieren       ➡ Schutz vor Selbstzweifel und Scham

Der innere Kritiker hat die Rolle eines Richters und Kontrolleurs übernommen, hat seinen Fokus auf unseren Schwächen und Fehlern, behauptet, alles zu wissen – also er hält sich für Alleswisser und Besserwisser.

Der innere Kritiker glaubt, genau zu wissen

  • wer und wie du bist,
  • was du kannst, was du können muss, was du darfst und
  • was gut für dich ist.

Der innere Kritiker steckt seine Nase überall hinein, hält sich für Experte in allen Bereichen unseres Lebens.

Er ist sehr kämpferisch und wird nie müde.

Wir können ihn NIE oder kaum zufriedenstellen.

Der innere Kritiker (Saboteur)

  • kritisiert uns ständig, hält uns für Versager und sagt, dass wir „es“ sowieso nicht schaffen!
  • beansprucht unsere ganze Aufmerksamkeit und macht alles mies!
  • gibt uns das Gefühl mit angezogener Handbremse zu fahren (Selbstblockaden)!
  • redet uns ein, dass wir nicht gut genug sind!
  • raubt uns unsere Energie und sorgt dafür, dass wir den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen!

Sogar die stärksten Frauen und Männer kennen diese nagende innere Stimme und seine Vorwürfe:

  • „Du bist nicht gut genug!“, „Du taugst nichts!“
  • „Das schaffst du nie, deinetwegen schämen wir uns!“
  • „Du bist dumm, langweilig/uninteressant/faul/undiszipliniert/nicht liebenswert …“

Der innere Kritiker mischt sich überall ein, ist manchmal so laut, dass wir die Stimmen der starken Persönlichkeitsanteile (innerer Team-Mitglieder) nicht mehr hören können.

Lassen wir ihn reden, glauben wir ihm immer mehr:

  • Wir geraten in Zweifel, sind blockiert,
  • fühlen uns unfähig und minderwertig,
  • unser Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl wird geschwächt.

Stoppen wir ihn nicht, kann er uns auf den Kopf stellen. Er erschwert uns das Leben. Viele Menschen können sich ihre Fehler nicht verzeihen und grübeln lange darüber. So würden wir Burnout gefährdet sein …

Was können wir tun? Wie zähmen wir ihn?

Wir übernehmen als Erwachsene die Verantwortung für uns selbst, für unsere inneren Team-Mitglieder, unsere inneren Kinder.

Das innere Team braucht wie jedes Team im realen Leben eine kompetente Führungskraft, die in der Lage ist, unterschiedliche Interessen, Bedürfnisse und Kompetenzen aller Team-Mitglieder unter einen Hut zu bringen, so dass alle in Harmonie gut zusammen leben und arbeiten können, anstatt gegeneinander zu kämpfen.

Eine gekonnte Selbstführung versetzt uns in die Lage,

  • mit dem inneren Kritiker Freundschaft zu schließen,
  • die gigantische Kraft des inneren Kritikers und seine Informationen in unserem Dienst zu stellen

Haben wir das geschafft, haben wir keine Angst mehr vor unserem inneren Kritiker und vor der Kritik der anderen. Dies steigert unser Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.

Mehr zum inneren Team? Bitte hier entlang Kommunikation und Inneres Team

Seien wir uns unserer Selbst bewusst (Selbstbewusstsein)

Das Wissen und Erkennen des eigenen Selbst, des inneren Teams sind die Grundlagen zu Veränderungen (Selbsterkenntnis / Kompetenzanalyse). Was wir noch brauchen, um Veränderungen erfolgreich in Gang zu setzen, ist ein wirksames Werkzeug / eine effektive Methode (Selbstmanagement-Training).

Wer sind die Verbündeten des inneren Kritikers?

  • Perfektionist                                ➡ Angst vor Fehlern
  • Selbstzweifler?                            ➡ Angst vor Blamieren, vor Unzulänglichkeiten
  • Grübler? Nörglerin?                  ➡ Vermeidend, das Gefühl der Sinnlosigkeit, negative inner Haltung
  • Schämende?                                ➡ Angst, nicht zu genügen (die Schwester vom Perfektionist)
  • Wütender / Frustrierter?         ➡ Kränkung, das Gefühl in Ohnmacht zu fallen, ungerecht behandelt zu werden
  • Rechtfertiger?                             ➡ Verteidigt das geringe Selbstwertgefühl
  • Minderwertigkeit?                     ➡ Unterlegen, wenig Wertschaffender (zu langsam in der Leistung)

der innere Kritiker

Der inneren Kritiker hat einen harten Job. 24 Stunden am Tag passt er auf dich auf.

Hast du Mitgefühl mit ihm? Kannst du ihm helfen, zur Ruhe zu kommen und sich auf dich zu verlassen (Vertrauen)?

Ich verrate dir ein Geheimnis:

Mein innerer Kritiker sitzt gerade neben mir und wir lachen zusammen über diesen unperfekten Artikel 🙂 Ich habe ihn zur Schule geschickt, ihm neue Erfahrungen ermöglicht. Er brauchte viel Zeit, mir zu vertrauen und seine Kritikfähigkeit zu steigern. Er lernte, konstruktive Kritik auszuüben. Die Rolle des inneren Richters hat er abgelegt. Er ist auf dem guten Weg, mit anderen inneren Team-Mitgliedern zusammenzuarbeiten 🙂

Es kann nur besser werden 🙂

Im Teil 2 lesen wir, welche Tipps uns unterstützen können, Freundschaft mit dem inneren Kritiker zu schließen.

 

Gefällt dir der Artikel, teile ihn bitte

In Liebe mit besten Wünschen für dich

Soheila

Innerer Kritiker gehört zu mir – Selbstbewusstsein – Teil 2

4 Kommentare zu “Der innere Kritiker gehört zu mir – Selbstbewusstsein – Teil 1

  1. Ralf Brenner

    Sehr schön plastisch dargestellt. Es entstanden Bilder und Erinnerungen in mir. Voraussetzung für ein gelungenes Leben ist das Wissen um unser Inneres. Dazu gehört ganz eindeutig auch der innere Kritiker. Nur wer mit ihn erkennt und lernt mit ihm umzugehen, wird mehr Lebensfreude generieren können. Prima gemacht, liebe Soheila 🙂

    Antworten
    1. Soheila Beitragsautor

      Dankeschön für dein schönes Feedback und deinen Kommentar, lieber Ralf!
      Ja, mit der Selbsterkenntnis, Erkenntnis über den inneren Kritiker und auch alle anderen inneren Team-Mitglieder können wir uns selbst besser verstehen, warum wir tun, was wir tun, da unser Verhalten, Handeln und Fühlen von unserem Innenleben (dem Unbewussten) bestimmt sind. Große Lebensfreude und innere Zufriedenheit schaffen wir mit dem Training der Kompetenzen zur Selbstführung 🙂

      Antworten
  2. Isa

    Das gefällt mir sehr. Wie verständlich und eingehend das erklärt wird. Von inneren Kind habe ich ja schon vor Jahren gehört. Den inneren Kritiker habe ich erst vor einem Jahr kennengelernt. Und dabei hat er bereits 50 Jahre sein “Unwesen” in mit getrieben. 😃 Danke für diesen Beitrag,!

    Antworten
    1. Soheila Beitragsautor

      Dankeschön für deine schönen Worte, liebe Isa!
      Genieße deinen großen Gewinn, deinen inneren Kritiker kennengelernt zu haben 🙂
      Ein persischer Spruch besagt: “Egal wann der Fischer fischt, er fischt nur frischen Fisch.” 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.