Suche
  • 0221 - 99 55 84 35
  • info@motiviere-dich.de
Suche Menü

Achtsamkeit – Im Hier und Jetzt sein

Achtsamkeit für Körper und Seele schenkt dem eigenen Selbst:

  • Liebe, Gelassenheit und innere Zufriedenheit
  • hohes Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen
  • Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit…

Achtsamkeit ermöglicht dir den Zugang zu dir selbst, zu deiner Innenwelt, Welt deiner Kreativität, Fähigkeiten, Motivation…

Achtsamkeit

Achtsamkeit und Achtsamkeitsübungen – Gastbeitrag

Ein herzliches Dankeschön an Sabrina Wolf, Gesundheitscoach für ihren tollen Gastbeitrag über die Achtsamkeit!

Im Hier und Jetzt sein – das bedeutet Achtsamkeit.

Doch was heißt das nun konkret?

Achtsamkeit ist ein spezieller Bereich der Aufmerksamkeit, welcher Deine gegenwärtigen Gefühle wahrnimmt. Was Du also in genau diesem Moment fühlst. Wir Mensch sind im Alltag oft so abgelenkt, dass diese Gefühle untergehen. Indem Du Deine Achtsamkeit schulst, kommst Du immer mehr ins Fühlen und stärkst so Dein Bewusstsein auf das Hier und Jetzt.

Warum Achtsamkeit wichtig ist

Es ist im vorherigen Abschnitt bereits angeklungen: Achtsamkeit hilft Dir, besser bei Dir zu bleiben und Dich bzw. Deine Gefühle wahrzunehmen. Auf diese Weise lernst Du, besser auf Deinen Körper zu hören. Dies hilft Dir im Alltag, Stresssituationen erst gar nicht entstehen zu lassen – und nicht krank zu werden. Langfristig gesehen wirst Du so entspannter, Deine Aufmerksamkeit und Deine Konzentration werden geschult und verbessern sich. Durch die verbesserte Aufmerksamkeit nimmst Du die (Um-)Welt mit der Zeit mit anderen Augen wahr.

Wie Du achtsamer wirst

Achtsamkeit kann auf verschiedenen Wegen geschult werden. Ich möchte Dir hier drei Beispiele nennen:

➡ Achtsamkeitsübungen

Diese Übungen helfen Dir dabei, achtsamer zu werden. Es gibt sie in verschieden Varianten. Bei einer Körperreise durchwanderst Du gedanklich jeden Bereich Deines Körpers – so wird Deine Körperwahrnehmung besonders intensiv geschult. Meditation ist eine weitere Methode, welche wiederum verschiedene Techniken beinhaltet. Bei einer Atemmeditaiton bleibt Dein Fokus auf Deinem Atem – dies schult Deine Konzentration und Deine Aufmerksamkeit.

Weil diese Übungen sehr schnell gehen, kannst Du sie geführt oder ganz für Dich problemlos in Deinen Alltag einbauen.

In meinem Podcast Alltagspause…

… stelle ich Dir immer wieder Achtsamkeits- und Entspannungsübungen vor. Gerade für den Anfang eignen sich geführte Übungen, in denen Dir jemand anleitet, worauf Du Dich konzentrieren sollst, besonders gut.

➡ Körperwahrnehmung

Nimm Deinen Körper mindestens einmal am Tag bewusst wahr! Bei der Körperreise habe ich die Körperwahrnehmung bereits angesprochen. Sie ist eine gute Möglichkeit, Deinen Körper im Alltag wahrzunehmen. Allerdings kannst Du z. B. auch im Liegen spüren, wo Dein Körper Kontakt auf einem Untergrund – Deinem Bett oder Deiner Yogamatte – hat oder Du umkreist in Gedanken Deinen Körper, als würdest Du seinen Umriss mit einem Stift umzeichnen.

Diese Übungen kannst Du entweder morgens oder abends im Bett machen, aber auch im Alltag wie z. B. an einer roten Ampel.

➡ Bewusstsein stärken

Stärke Dein Bewusstsein für Deine Umwelt. Versuche immer wieder Deine Sinne zu schärfen, Dich bewusst umzusehen oder Dinge bewusst zu machen. Das können schon einfache Dinge sein, wie den Geschmack Deines Essens bewusst zu schmecken oder die Farben der Natur sowie ihre Geräusche bei einem Spaziergang ganz bewusst zu sehen.

All das funktioniert natürlich nur, wenn Du nicht mehrere Dinge parallel machst. Liest Du während dem Essen die Zeitung oder hörst Musik beim Spaziergang, bist Du abgelenkt – daher ist es wichtig, das Multitasking im Alltag einzuschränken und jede Aktivität wieder bewusst zu tun. Multitasking ist in unserer schnelllebigen Welt leider normal geworden, weil wir denken, wir schaffen so mehr in kürzerer Zeit. Dies ist allerdings nicht wirklich der Fall. Wendest Du Dich mit vollem Bewusstsein einer Sache zu, dann machst Du diese sorgfältiger und somit richtig – es lohnt sich also.

Ich habe für eine achtsame und entspannte Adventszeit einen Achtsamkeits-Adventskalender gestartet. Diesen Achtsamkeits-Adventskalender bekommst Du als Dankeschön für die Anmeldung bei meinem Healthletter

➡ Hol‘ Dir den kostenlosen Achtsamkeits-Adventskalender! In diesem ganz besonderen Adventskalender warten kurze 24 Achtsamkeitsübungen auf Dich.

Ich hoffe, ich konnte Dir in diesem Gastbeitrag das Thema Achtsamkeit etwas näher bringen und freue mich, wenn Du daran arbeitest achtsamer zu werden!

Autorenprofil:

Mein Name ist Sabrina und ich bin Gesundheitscoach sowie Personal Trainerin. Auf meinem Blog sabrinawolf.de blogge ich über die Themen Fitness, Gesundheit, Selbstliebe und ganz persönliche Themen wie hormonfreie Verhütung.

Mit meiner Arbeit möchte ich Dich unterstützen ein entspanntes und gesundes Leben zu führen.

 

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

%d Bloggern gefällt das: