Suche
  • 0221 - 99 55 84 35
  • info@motiviere-dich.de
Suche Menü

Stress einfach abbauen – Burnout-Prävention

Den Stress mit einfachen Schritten schnell abbauen. Das Kannst du!

Stress lauert an jeder Ecke – beruflich wie privat. Passen wir nicht auf, kann der chronische Stress zum Burnout führen.

Die häufigsten Stress-Reaktionen

Stress heißt Alarm Alarm Alarm … irgendwas läuft gerade schief.

Der Körper wird alarmiert. Der Puls und der Blutdruck steigen, das Herz schlägt schneller, die Bronchien und die Pupillen gehen auf.

Das Gehirn schickt ein Signal an Nebennieren, schüttet Stresshormone (Cortisol, Adrenalin) in die Blutbahn aus. Adren heißt lateinisch (Neben)Niere.  Wikipedia / Adrenalin

Hier kannst du einen Artikel von mir über die Geschichte vom Burnout-Syndrom und Burnout-Symptome lesen,

Es gibt unterschiedliche Reaktionen in stressigen Situationen. Fehlt das Kontrollerleben, sind die Reaktionen:

  • kämpfen ums Überleben oder
  • wegrennen – Flucht oder
  • Erstarren – Totstellreflex

Wir erwischen und ärgern uns oft darüber, schon wieder nach alten Mustern reagiert zu haben (Autopilot).

Stress kostet viel Energie. Dauerstress kann zum Burnout führen.

Stress beeinflusst auch unser Gedächtnis (Blackout). Er geht auf die Substanz.

  • Erlebe ich mich bedroht als hilflos, Opfer, Erdulder?
  • Oder kann ich die Situation bewältigen wie ein Gestalter?

Stress steht bekannterweise im Kopf, in der Bewertung von dem, was passiert, und nicht in der Situation.

Beim Stress

  • können wir nicht mehr klar denken,
  • haben wir keinen Zugang mehr zu unseren Fähigkeiten, zu unserem Selbst,
  • können keine richtige (kluge) Entscheidung treffen,

In stressigen Situationen ist der Fokus nach außen gerichtet. Wir fühlen uns selbst nicht mehr und nicht wissen, was wir selber wirklich wollen.

Bist du dem Stress ausgeliefert? Oder bist du Herr der Lage?

An äußeren Bedingungen können wir nicht allein etwas ändern. Anderen können wir auch nicht ändern. Wir können nur die unerwünschten Gewohnheiten bei uns selbst ändern und für unser Wohlbefinden etwas tun. Wir können lernen, den Stress bei uns selbst abzugrenzen. Das ist unsere Entscheidung! Wir haben die Wahl.

Gibt es auch gesunden Stress?

Ja, Eu-Stress wird es genannt. Hast du schon mal bei einer Tätigkeit die Zeit ganz vergessen?

Diese Tätigkeit hast du nicht als Belastung empfunden. Du hast sie enthusiastisch mit großer Begeisterung und Freude ausgeführt.

Sechs  Tipps für den Stress-Abbau, Resilienz:

Mit diesen Tipps steigerst du deine psychischen Widerstandskraft (Resilienz)

Du kannst sehr viel Positives für dich selbst / für dein Leben bewirken und den Stress meisterhaft bewältigen.

➡ Tipp Nr. 1:

Atem ist Leben. Innehalten, bewusst ein- und ausatmen und dabei von 10 bis 0 umgekehrt zählen! Achte auf dein Bauchgefühl!

➡ Tipp Nr. 2:

Fällt es dir schwer, nein zu sagen, eine Bitte abzuschlagen?

Innehalten, achtsam im Jetzt und Hier sein: Was will ich selbst?  Selbstbestimmt sage dann, was du sagen willst!

Sei gut zu dir! Sei deine beste Freundin und halte zu dir! Erkenne deine Grenzen und zeige sie überall, im Berufs- und Privatleben.

Das ist dein Selbstschutz. So steigerst du dein Selbstwertgefühl und strahlst Selbstsicherheit. Dein Lumly wird dir dankbar sein.

➡ Tipp Nr. 3:

Einstellung ist entscheidend: Eine innere Haltung entwickeln: z.B.

  • „Was gut für mich und mein Leben ist, bestimme Ich“,
  • „Das ist meine Entscheidung, wie ich handeln will“, „Ich bestimme mein Verhalten und bin Herr der Lage“
  • „Es gibt keine wirkliche Bedrohung für mich…“
  • „Fehler kann ich gut verkraften und daraus lernen“, „Was kann ich nächstes Mal besser machen?“
  • „Ich kann die unguten Gefühle aushalten, dran sterbe ich nicht. Ich kann wieder gute Gefühle herstellen (Frustrationstoleranz)“
  • „Stopp! (Stopp-Befehle s. u.*)“ – Dopamin statt Adrenalin … Lachen wirkt wunder. Es gibt in Youtube reichlich „Lach-Yoga-Videos“.

➡ Tipp Nr. 4:

Die stressige Situation ändern/verlassen:

  • gehe einen Schritt zur Seite, verlass die Situation, nimm Abstand davon (zur Toilette gehen)
  • öffne das Fenster und schnappe frische Luft,
  • dusche kalt, sehr empfehlenswert! Schrei ruhig dabei 🙂
  • ziehe dich um, gehe spazieren / joggen,
  • atme tief ein und aus, zähle von 10 bis 0

Stress

Mit Hilfe der Erinnerungshilfen schaffst du in kleinen Schritten, selbständig gute Gefühle zu erzeugen. Erinnerungshilfen bekräftigen und intensivieren die Übungen. Übung macht den Meister 🙂

➡ Tipp Nr. 5:

Erinnerungs-Hilfen sind für Lumly sehr wichtig, um etwas Neues zu lernen:

  • das Ziel mit Gegenständen aus dem Alltag verknüpfen: mit Bildern, Kleidung, Parfüm usw… So wird das Ziel immer wieder unbewusst aufgerufen und im Alltag verankert (Priming = unbewusstes Lernen).
  • Embodiment (Verkörperung): das Ziel in Körper bringen.
  • Wenn-Dann-Pläne erstellen: Wenn ich mit meinem Partner Stress habe, dann gehe ich spazieren.

* Stopp-Befehle:

  • aufs Klo gehen, einen Schritt zur Seite gehen, tief Luft holen und umgekehrt von 10 – 0 zählen,
  • Fenster öffnen, tief einatmen – kurz anhalten, ausatmen – kurz anhalten. 3 x reicht:-)
  • sich zurücklehnen, Faust ballen,
  • Umziehen, kalt duschen :-),
  • Wasser trinken, für Genuss sorgen

➡ Tipp Nr. 6:  

Arbeitsblätter für das Gehirn-Muskel-Training

Stress

Hier kannst du die Arbeitsblätter runterladen und loslegen:

Sieben PschoGym für das Unbewusste und die persönliche Weiterentwicklung.PDF

Ein sehr empfehlenswertes Buch für die Selbstregulation von Affekten ist „Die Kraft aus dem Selbst“. Sehr schön, amüsant, einfach und verständlich erklären Maja Storch (ZRM) und Julius Kuhl (PSI), wie die vier psychische Systeme des Gehirn unseren Handlungen steuern. Im Buch findest du viele guten Übungen mit Arbeitsblättern. Das Lesen diese Buchs macht einfach Spass 🙂

Noch mehr Tipps und schnelle Hilfe zur Steigerung der Selbstwirksamkeit:

Schnelle Hilfe Nr. 1: Dopamin (Glückshormone)

Wir brauchen Dopamin, um voller Energie mit Freude dem Tag zu begegnen. In kleinen Schritten machen wir es uns einfach und machbar.

der innere Kritiker

Ohne Dopamin fühlen wir uns

  • schlapp, unzufrieden und vielleicht zickig
  • antriebslos, depressiv und energielos
  • die Gefahr der Sinnlosigkeit

liebe dich

Mit Dopamin haben wir

  • Energie und gute Laune
  • mehr Tatendrang (Motivation)
  • Dopamin hilft auch beim Abnehmen. Freudig mit Genuss essen, anstatt den Frust zu essen.
  • Körperbewegung schenkt uns eine gute Portion Dopamin – schnell & einfach (rezeptfreies Medikament gegen Depressionen).

➡ Schnelle Hilfe Nr. 2: Dopamin durch Körper-Bewegung

Der Körper ist unsere große Ressource. Nutzen wir ihn und setzen ihn in Bewegung.

  • Aus dem Bett kommen und paar Schritte wie ein Pinguin durch die Wohnung gehen 🙂 Das macht Spass 🙂
  • Achtsames Gehen wie die Schritte beim Tanzen.
  • Seile springen, hüpfen, laufen …
  • Singen, lachen! Kannst du nicht lachen? Halte einen Kugelschreiber zwischen Zähnen (1-2 Min.)
  • Lächele dich vor Spiegel an! Sei dankbar, dass es dich gibt.

➡ Schnelle Hilfe Nr. 3: Dopamin durch die Nahrung

  • Banane und Nüsse
  • Hülsenfrüchte
  • Haferflocken
  • Datteln und Feigen
  • Kakao-Getränk schenkt Glücksgefühle (besonders morgens 🙂

TUN und Dranbleiben ist die Devise!

Viel Erfolg und Freude wünscht dir

Soheila

Nachtrag: 

Zünde das Feuer in dir! Burnout – Vorbeugung

Ganz einfach durch Ingwer 🙂

Burnout-Ayurveda Tipps zur Vorbeugung von Sukadev Volker Bretz, Gründer und spiritueller Leiter von Yoga Vidya:
1- Zünde das Feuer in dir! Beginne den Tag mit Ingwer und heißem Wasser.
2- nur heißes Wasser trinken, geht es auch
3- Ingwer-Tee trinken

Die Einstellung ist entscheidend.

Negative und kritische Einstellung kann auch eine große Stress-Quelle sein. Der große innere Kritiker ist nie zufrieden. Für ihn sind wir nie gut genug. Doch, wir können ihn zu einem guten Begleiter machen.

Eine sehr kompetente Klientin hält sehr wenig von sich selbst und ihren Kompetenzen. Ihre hohe Ansprüche / Erwartungen rauben ihre Kraft und Energie, lassen ihr kaum die „Zufriedenheit“ zu. Zwei Sätze sind in ihrer Sprache verankert: „Ja, aber …“, „Wenn ich das und jenes wüsste, hätte, könnte, …“

5 Tipps für positive Einstellung:

  1. Wertschätzung und Dankbarkeit: Tägliche Betrachtung und Eintragung in Tagebuch: Wofür bin ich heute dankbar? Was habe ich heute Gutes gemacht, erlebt? Wie klein es auch sein mag.
  2. Unabhängig von dem, was geschieht, immer nach positiven Aspekten suchen: Was ist gut an x oder y?
  3. Perspektive ändern: vielseitig betrachten, überprüfen, neu betrachten: Was dann, wenn …?
  4. Glaube an eigene Fähigkeiten stärken! Jeden kleinen Erfolg, jedes schöne Erlebnis in Erfolgsbuch eintragen
  5. Frage dich: Was kann ich selbst bewirken? Den Alltag achtsam beobachten und in Tagebuch eintragen

Abonniere meinen Newsletter!

Du erhältst von mir in unregelmäßigen Abständen Inspirationen, Tipps, Workshops / Seminare und Angebote rund um die Themen „das Selbst in der Partnerschaft / Liebesbeziehung und im Beruf“ 

Selbstverständlich sind deine Daten bei mir gut geschützt!

Related Post

Autor:

Ich bin Beziehungscoach, helfe dir, mit deinem innersten Wesen in Kontakt zu kommen, deine Muster zu erkennen, eine glückliche Beziehung zu dir selbst und zu deinem Partner zu führen, ohne dich dabei aufzugeben. Eure Beziehung wird von Liebe, Vertrauen, Respekt und Wertschätzung getragen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

%d Bloggern gefällt das: